Adventskalender zum 11. Dezember: Nichts, nichts hat dich getrieben zu mir vom Himmelszelt

Wer tut was warum? Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Denn: Jeder, der etwas tut, handelt in irgendeiner Weise auch im eigenen Interesse. Deswegen frage ich oft: Was hat er oder sie davon, wenn er oder sie so handelt? Ich will verstehen, warum etwas so geschieht. Denn ich weiß: Irgendein Interesse gibt es immer.

Die Liedzeile dagegen behauptet, Gottes Weg zu den Menschen wäre allein von der Liebe geprägt gewesen. Nur die Liebe zählt – bei Gott. Aber kann das stimmen? Sollte man nicht auch hier ein dahinter liegendes Interesse vermuten?

Ich denke an Johannes den Täufer, der dann – vermutlich ziemlich ratlos – bei Jesus nachfragte: Bist du derjenige, auf den wir immer gewartet haben? Oder kommt da noch wer anders? Und Jesus antwortet nicht mit „Ja“ oder „Nein“, sondern lässt Johannes ausrichten: „Blinde sehen, Lahme gehen und Armen wird das Evangelium verkündet.“ Und das ist Beweis genug: Gott wirkt unter den Menschen, und er stellt keine Bedingungen auf. Für mich ist das ein Zeichen echter Liebe. Da steckt kein anderes Interesse dahinter – als das geliebte Lieben.

(EG 11,5 – Paul Gerhardt)
Detlef Albrecht

Dieser Beitrag wurde unter Adventskalender, Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.