Adventskalender zum 8. Dezember: Da haben die Dornen Rosen getragen

Meine Freundin hat sich dieses Jahr einen Schrebergarten mit einem Gartenhäuschen zugelegt. Am Anfang war da braune, klumpige Erde, ein alte Chemietoilette und viel sperriges Zeug standen herum. Doch dann hat meine Freundin den Müll entsorgt, das Gärtchen zum Blühen und das Wasser zum Laufen gebracht, Gemüse und Blumen gepflanzt, gehegt und gepflegt, das Häuschen aufgehübscht und einen Ort zum Plantschen gezaubert. Eine Hängematte schwingt zwischen Apfelbaumblüten, daneben ein Prinzessinnenbett unter freiem Himmel, ein freundliches Wort an der Tür, alle Dornen tragen Rosen. Nach und nach hat meine Freundin mit Herz und Verstand, zwei fleißigen Händen und einem fast unermüdlichen Sinn für Poesie, Phantasie und für’s Praktische zugleich einen Zaubergarten geschaffen, der einen in die glücklichen Kindertage versetzt und der Lust auf Träume und Abenteuer weckt. Und ich denke: Wenn meine Freundin mit ihrer kleinen, großen Kraft solche Wunder vollbringen kann, wieviel mehr kann der liebe Gott, das kleine Kind, das zu uns kommt?

(GL 224,3 – August von Haxthausen)
Martina Janßen

Dieser Beitrag wurde unter Adventskalender, Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.