Gottesdienst mit Abendmahl (Saft/Wein) und Kantorei am 1. Mai


Mit dem Gottesdienst am 1. Mai setzen wir unsere Reihe „Schöpfungrün in St. Andreas“ fort.

Zur gewohnten Uhrzeit um 11 Uhr wird Pastor im Ehrenamt Prof. Dr. Dr. Paul Imhof unter dem Motto „Wie die Natur zur Schöpfung wird – eine Deutung anhand der Grammatik“ durch den Gottesdienst leiten und auch predigen.

Er schreibt dazu:
Auf einen ersten Blick hin leben wir alle in einer Welt. Zur Weltordnung gehört die Achtung vor dem Völkerrecht. Unsere Welt aber ist nicht in Ordnung. Und es gibt Gesetzmäßigkeiten in der Natur.
Wir sprechen von einer natürlichen Ordnung, in der auch Naturkatastrophen vorkommen. Wer an Gott glaubt, deutet die Natur als Schöpfungsordnung. Schöpfung ist das theologische Wort für das, was wir zwischenmenschlich als Geschenk bezeichnen. Im Gebet leuchtet unser Wasserzeichen auf: Wir sind Geschöpfe Gottes.
Im Hören auf die Schöpfungsgeschichten in der Bibel und anhand der deutschen Grammatik können wir diesen Glaubensartikel durchbuchstabieren. Durch Jesus Christus kommen wir in die Erlösungsordnung. Durch ihn sind wir zur Freiheit befreit, können gerechtfertigt und erlöst leben. Und verkünden das Evangelium vom Frieden Gottes, der ersten Gabe des auferstandenen Christus. Dies ist in apokalyptischen Zeiten nötiger den je.

Musikalisch bereichern die St.-Andreas-Kantorei und Kantor Bernhard Römer den Gottesdienst.

Wir feiern zudem Abendmahl mit Saft und Wein.

Es gilt die 0G-Regel und FFP2-Maskenpflicht; diese kann aber am Sitzplatz abgenommen werden. Um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wird gebeten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.