„Ich habe euch kein Frauengeschwätz geschrieben …“

Die weibliche Seite der Reformation
Vortrag von Sonja Domröse am Freitag, 17. November 2017, um 18.00 Uhr im Andreashaus

Predigerinnen, Flugschriftautorinnen, Regentinnen – die Reformationszeit ist auch eine Zeit des Aufbruchs von Frauen, die für mehr Gleichberechtigung in Kirche und Gesellschaft eintraten. Denn bereits vor 500 Jahren machten Frauen mutige Schritte auf dem Weg zur Emanzipation. Die weibliche Seite der Reformation ist spannend, vielfältig und in manchem sehr modern.

Sonja Domröse, Pastorin und Kommunikationsmanagerin aus Stade, stellt einzelne Protagonistinnen wie Argula von Grumbach, Katharina Zell, Elisabeth von Calenberg-Göttingen, aber auch die katholische Äbtissin Caritas Pirckheimer vor. Frauen, die weithin unbekannt sind, aber deren Handeln und Leben mutig, klug und glaubensfest war.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.