Passionsandachten 2018: Schaulust. Augenblick unter dem Kreuz

Kennen Sie das auch: So oft schon haben Sie auf die gleiche Stelle geschaut, aber noch nie wahrgenommen, dass etwas ganz Bestimmtes dort ebenfalls zu sehen ist? Man ist von sich selber überrascht, dass man das nun entdeckt hat – und wundert sich auch. Warum habe ich das vorher nie gesehen?

So ähnlich geht es mit dem Kreuz auch. Christen haben über Jahrhunderte immer wieder auf das Kreuz von Golgatha geschaut – und lange Zeit immer nur dasselbe gesehen. Dabei hat das Kreuz doch weit mehr als nur eine Seite. Auch hier gilt: Wer Lust am Schauen hat, der wird immer wieder von dem überrascht sein, was er dann zum ersten Mal sieht.

Wir gehen in den Passionsandachten 2018 den Menschen nach, die ihren besonderen Augenblick unter dem Kreuz hatten. Und die dabei Entdeckungen gemacht haben, die sie nicht erwartet hatten – und die sogar ihr Leben verändert haben. Der römische Hauptmann, der in Jesus den Sohn Gottes erkennt. Herodes, der unbedingt einmal Jesus sehen möchte. Und Pilatus, der seine eigene Einstellung zu Jesus noch sucht. Diese alle machen Entdeckungen, mit denen sie vorher nicht gerechnet hatten.

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise! Die Passionsandachten laden dazu ein, selber zu „Schaulustigen“ zu werden und sich auf ungewohnte Blickwinkel beim Betrachten des Kreuzes einzulassen. An vier Donnerstagen in der Passionszeit feiern wir die Ökumenische Passionsandacht in einer unserer Innenstadtkirchen. Den 22.3.2018 haben wir ausgelassen, weil an diesem Abend der Vortrag zum Friedenstag stattfindet. Auch dort wird es um neue Entdeckungen gehen für alles, was dem Frieden dient.

Termine jeweils donnerstags:

22.02.2018, 18.30 Uhr: Die Sensationsgier des Herodes. Mit Pastor Klaus Bröhenhorst. Ort: Reformierte Kirche, Immengarten.

01.03.2018, 18.30 Uhr: Seht, welch ein Mensch! Mit Diakon Dr. Peter Abel. Ort: Seminarkirche, Brühl 16.

08.03.2018, 18.30 Uhr: Die Verspottung durch die Soldaten. Mit Pastor Dirk Woltmann. Ort: St. Michaelis.

15.03.2018, 18.30 Uhr: Der Hauptmann, der Jesus erkennt. Mit Pastor Jürgen Loest. Ort: St. Lamberti.

22.03.2018, 18.00 Uhr: Einladung zur Friedensrede nach St. Andreas.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.