Traumkirche zur Nacht: Lebenslinien

Saltazio-Tanzpaar und Sängerin Julia Wandt Gäste in der Andreaskirche

Wenn die letzte Veranstaltung des Pflasterzaubers vorbei ist, beginnt am Freitag, den 7. September 2018, um 22.00 Uhr in der Andreaskirche die „Traumkirche zur Nacht“.

Die Traumkirche versteht sich als ein kulturell-spirituelles Angebot, bei dem man die große gotische Stadtkirche auf neue kreative Weise erleben kann. In dem mit Kerzen erleuchteten Raum steht diesmal das Thema „Lebenslinien“ im Mittelpunkt. Dazu eröffnet das Tanzpaar Laura Molzahn und Wolfgang Föppl von der Tanzschule Saltazio den Abend. Kurze Einblicke in die Biografien von Nelson Mandela, Astrid Lindgren und Leonard Bernstein zeigen, dass sich hinter äußerem Erfolg oft ambivalente Lebenslinien verbergen.

Mit dem Westside-Song „Somewhere“ leitet die Sängerin Julia Wandt begleitet von Katariina Lukaczewski zur Flanierphase über, einem wesentlichen Element der Traumkirche. Da trifft man durch den Raum flanierend auf einen Zuhörsessel, einen Tisch zum Monogramm-Malen oder kann an einer kurzen Erzählrunde teilnehmen. Man kann das Lied seines Lebens hören oder gerne auch singen und erlebt weitere phantasievolle Nachdenkstationen. Wer möchte, kann sich auch persönlich segnen lassen.

Das Tanzpaar und die Sängerin laden zum Schluss noch einmal zum Schauen und Hören ein, bevor gegen 23.00 Uhr die Traumkirche zu Ende geht.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.